FAMILIE KLEISER  |  Renget 3  |  79871 Eisenbach-Schollach  |  Tel. +49 (0) 7657 930542
 

Geschichte


Die Geschichte des Rengethofs geht sehr weit zurück. Er dürfte einer der ersten Höfe in diesem Tal gewesen sein. Wie aus Aufzeichnungen des Klosters Friedenweiler hervorgeht, wurde der Hof im Jahre 1448 von seinen damaligen Besitzern, dem Kloster Friedenweiler zu völligem Eigentum überlassen. Wann der Hof wieder in Privatbesitz überging, lässt sich nicht mehr feststellen. Der Hof gehörte seit altersher als Enklave zur Vogtei Schwärzenbach. Erst um 1800 wurde der Hof nach Schollach umgemeindet.

Die ursprüngliche Namensform war "Im Regnat" (um 1448), später Renget. Da der Personenname "Regnold" in Schollach bereits 1313 und somit in der ersten Siedlungszeit erschien, könnte eine Verbindung in der Weise bestehen, daß der erste Siedler des Hofgeländes oder einer der frühesten Bauern "Regnold" oder "Reginhard" geheisen haben mag.

Schollach war bis gegen Ende des 13. Jahrhunderts "lauter Wald". Am 3. Juli 1280 wird in einer Urkunde für den Wald von Schollach festgelegt: "dass man denselben ausreithen und erbauen möge. Der halbe Zehnt von allerhand Früchten und Gewächs, vom Vieh, und was die Einwohner in demselben Walde erbauen mögen, soll dem Kloster Friedenweiler, die andere Hälfte der Kirche zu Urach zufallen, sowohl was zu diesem Walde gehört, als was hinfort noch ausgerodet werden soll".

Im Jahre 1570 gingen die Lehensgüter in den Eigentum der Bauern über. Die Zeit der Friedenweiler Grundherrschaft über Schollach endete erst mit der Schließung des Klosters und der Säkularisierung im Jahre 1802/03. Danach fiel Friedenweiler und somit auch die Grundherrschaft über Schollach an das Haus Fürstenberg, das 1806 als Folge der Napoleonischen Politik im Großherzogtum Baden aufging.

Bis zum Jahre 1843 mussten die Schollacher Bauern den Zehnten an die fürstenbergische Standesherrschaft abführen. Die Zehntabgabe an die Pfarrgemeinde Urach wurde im Jahre 1853 abgelöst.

Seit 1975 bildet Schollach zusammen mit Eisenbach, Bubenbach und Oberbränd die Gemeinde Eisenbach. Schollach hat seine Selbständigkeit nie ganz aufgegeben und auch nach der Gemeindereform einen eigenen Ortschaftsrat samt Ortsvorsteher.